| Indiaca

Zweimal Gold beim Junior-Worldcup Indiaca 2018

Die TSG Blankenloch (Men Juniors) und Indiaca Malterdingen (Mixed Juniors) haben Anfang August den Junior World Cup 2018 gewonnen. Die westfälische Kleinstadt Dülmen wurde von der International Indiaca Association zum Mekka des Indiacasports 2018 auserkoren. 30 Mannschaften aus Polen, Estland, Schweiz, Luxemburg und Deutschland waren dem Ruf zum Megaevent gefolgt, darunter auch vier Teams unserer badischen Vereine TSG Blankenloch und Indiaca Malterdingen in den Spielklassen Men-, Women- und Mixed Juniors.

Fotos: Vereine

Beide Vereine qualifizieren sich regelmäßig für das größte internationale Event der Indiacajugend und konnten daher auf reichlich Erfahrungswerte zurückgreifen. Am ersten Vorrundentag wurden die Mädchen- und Jungenklassen ausgetragen. Das Spielsystem gliedert sich in Vorrundenspiele, in denen sich die vier besten Teams für das Halbfinale qualifizieren, um letztendlich im Finale den Titel auszuspielen.

Das Mädchenteam aus Malterdingen bestritt die Vorrunde gegen Teams aus Estland und Luxemburg souverän und konnte sich ohne Satzverlust für das Halbfinale als Gruppenerster qualifizieren. Hier mussten sich die Malterdinger gegen das Gastgeberteam von GW Hausdülmen und deren zahlenmäßig überlegene Fans beweisen. Nach dem Gewinn des ersten Satzes verlor man den zweiten Satz, aber konnte mit viel Willen den dritten Satz für sich entscheiden und stand somit im Finale gegen das polnische Team Drew-Mot Morag.

In engen, hart umkämpften Vorrundenspielen gegen Teams aus Luxemburg, Polen und Estland qualifizierte sich die TSG Blankenloch als Gruppendritter und Indiaca Malterdingen sogar als Gruppensieger der Klasse Men Juniors für die Halbfinalspiele. Die TSGler konnten sich hier in einem hochklassigen Halbfinale gegen Indiaca Bettendorf aus Luxemburg in drei Sätzen durchsetzen. Indiaca Malterdingen hingegen machte kurzen Prozess und gewann in zwei Sätzen gegen Telia SK aus Estland. Somit kam es zu einem rein badischen Finale, Nordbaden gegen Südbaden.

Die Mixedklassen spielten ihre Vorrunde am zweiten Turniertag. Hierzu hatte sich das Team Mixed Juniors aus Malterdingen qualifiziert. Die Malterdinger mussten sich in ihrer Vorrunde gegen Teams aus der Schweiz und Luxemburg durchsetzen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase an die neue Spielklassse zog man mit knappen Siegen als Gruppensieger in das Halbfinale ein. In einem spannenden Halbfinale gegen das polnische Team aus Morag gewann man verdient mit 34:32 und 25:23 und stand somit im Finale gegen das deutsche Team des CVJM Pivitsheide.

Was für ein Erfolg. Alle badischen Teams im Finale. Was sollte dann noch folgen?

Nach den Finalspielen der jüngeren Altersklassen begann das Finale der Women Juniors aus Malterdingen. Der Gegner Drew-Mot Morag aus Polen, welcher in der Vorrunde schon einmal besiegt werden konnte, spielte sehr stark auf. Die Malterdinger Mädchen kämpften und versuchten alles, um ins Spiel zu finden, aber irgendwie wollte es nicht funktionieren und sie verloren leider deutlich mit 25:13 und 25:14. Silbermedaille.

Direkt im Anschluss folgte das Finale der Malterdinger Mixed Juniors und man musste schnellstmöglich die Niederlage aus den Köpfen bekommen. Hier standen die Südbadener dem ebenfalls deutschen Team des CVJM Pivitsheide aus Westfalen gegenüber. Es entwickelte sich ein spannendes und enges Spiel mit ständigen Führungswechseln. Den ersten Satz konnte das südbadische Team mit 28:26 für sich entscheiden. Nach dem Satzverlust im zweiten Satz (21:25) ging es in den entscheidenden dritten Satz. Bis zum Spielstand 21:21 waren beide Teams gleichauf. Aber dann konnte sich Malterdingen mit 24:22 absetzen und hatte Matchball. Doch es wurde zum Nervenspiel und Pivitsheide glich nochmals zum 24:24 aus. Letztendlich setzte sich das Malterdinger Team verdient mit 26:24 und 2:1 Sätzen durch und wurde Worldcupsieger 2018.

Nach kurzer Verschnaufpause kam es zu dem "badischen" Worldcup-Finale Nord- gegen Südbaden. Die Malterdinger waren ungeschlagen ins Finale eingezogen, die Blankenlocher hatten eine durchwachsene Vorrunde gespielt und waren daher doppelt motiviert. Das Spiel wurde trotz Tropenhitze in der Halle zur Werbung für den Indiacasport. Die badischen Dauerrivalen zeigten hochklassiges Indiaca. Im ersten Satz konnte sich die TSG mit 25:19 durchsetzen. Nun galt es für die Malterdinger, nochmals Kräfte zu mobilisieren. Das gelang und der zweite Satz ging mit 25:21 nach Südbaden. Im dritten und entscheidenden Satz merkte man den Malterdingern das vorausgegangene Mixed-Endspiel an. Die Kräfte schwanden und es schlichen sich Ungenauigkeiten im Spiel ein, welche die TSG Blankenloch gnadenlos und souverän ausnutzte und den Satz für sich entscheiden konnte. Worldcupsieg für die TSG und Silber für Malterdingen. Für beide Vereine sind diese beiden Worldcup-Titel ein großer Erfolg und eine Bestätigung für die gute Jugendarbeit. Man kann gespannt sein, wie sich die Mannschaften in den Hauptklassen der Erwachsenen schlagen werden.

Betrachtet man den gesamten Junior-Worldcup, konnte Deutschland fünf von sechs Goldmedaillen gewinnen. Herzlichen Glückwunsch an alle Teams.